Partielle Sonnenfinsternis bei klarem Himmel

Am 20. März 2015 ereignete sich bei strahlend blauem Himmel eine in Celle sichtbare partielle Sonnenfinsternis.

Immerhin bis zu 80 % Bedeckung waren zwischen den beiden großen Pausen sichtbar. Allerdings nur mit einer speziellen Brille oder aber per Lochkamera.

Eine solche bauten Herr Pattloch und Herr Klein auf, in dem sie einen Raum zu einer großen Lochkamera umfunktionierten. Dank Blende und Schirm konnten viele Schülerinnen und Schüler gefahrlos einen Blick auf die Verfinsterung der Sonne werfen. Verwundert und fasziniert staunten die kleinen und großen Schülerinnen und Schüler und fragten sich, ob da nun ein Sichelmond zu sehen sei. Andere erinnerten sich, dass sonst eigentlich nur Punkte sichtbar sind.

Die Neugier auf das Phänomen, das bei uns erst wieder 2021 sichtbar sein wird, weckte das Interesse an naturwissenschaftlicher Erklärung, die förmlich aufgesogen wurde. Gut zu sehen war auch die Veränderung der Farbe der Schatten zum Zeitpunkt der größten Bedeckung, auf die die Schülerinnen und Schüler bereits in der großen Pause versuchten einen Blick aus dem Gebäude heraus zu erhaschen. Viele Klassen entschieden sich auch dazu, einen Livestream im Klassenraum laufen zu lassen.